Adresse

Zahnarzt München

Öffnungszeiten

  • Notdienst
    365 Tage / 24 Std.
  • Täglich
    7 - 21 Uhr
  • Samstag
    8 - 20 Uhr
  • Notdienst
    365 Tage
  • Täglich
    7 - 21 Uhr
  • Samstag
    8 - 20 Uhr
  • Notdienst
    365 Tage / 24 Std.
  • Täglich
    7 - 21 Uhr
  • Samstag
    8 - 20 Uhr

Was ist ein Heil- und Kostenplan?

Der Heil- und Kostenplan (kurz: HKP) ist ein Antragsformular, das vom Zahnarzt ausgefüllt werden muss, wenn eine Zahnersatz-Behandlung geplant ist.Der Heil- und Kostenplan muss vor Beginn der zahnärztlichen Behandlung bei der Krankenkasse des Patienten eingereicht und von dieser genehmigt werden. Dieser Schritt betrifft nur Behandlungen von gesetzlich-versicherten Patienten. Auf dem Heil- und Kostenplan wird vermerkt, welche Behandlung durchgeführt werden soll. Auch wird ein eventueller Bonus des Patienten eingetragen.

Genaue Infos zu den einzelnen Feldern und den Kürzeln auf einem HKP finden Sie hier (mit freundlicher Genehmigung der Initiative pro Dente e.?V.)

Wichtig: Nach Genehmigung durch die Krankenkasse muss die Behandlung innerhalb von sechs Monaten erfolgen.

Was zahlen die gesetzlichen Krankenkassen?

Sobald der Heil- und Kostenplan von der zuständigen Krankenkasse genehmigt wurde, darf mit der Zahnersatz-Behandlung begonnen werden. Die Krankenkasse bezuschusst die Behandlung dann mit einem sogenannten Fetszuschuss. Der Festzuschuss ist so bemessen, dass ca. 50 % einer ausreichenden, zweckmäßigen und wirtschaftlichen Versorgung bezahlt werden. Mehr als das Notwendige wird nicht bezahlt. Die restlichen 50% der Kosten sind vom Patienten selbst zu bezahlen. Wird eine Versorgung gewünscht, die über das Maß "ausreichend" hinausgeht, sind auch diese Kosten vom Patienten selbst zu tragen. So wird beispielsweise das Setzen eines Implantates von den gesetzlichen Krankenkassen in fast keinem Fall bezuschusst. Es handelt sich dabei um eine 100%ige Privatleistung.

Warum Sie meist noch weitere Dokumente haben:

Sehr häufig erhält der Patient neben dem Heil- und Kostenplan noch weitere Dokumente von seinem Zahnarzt. Es handelt sich dabei um zusätzliche Planungen und Kostenrechnungen. Weitere Dokumente sind immer dann erforderlich, wenn Behandlungen oder einzelne Maßnahmen geplant sind, die der Heil- und Kostenplan nicht umfasst. Diese sind vom Patienten oft vollständig selbst zu tragen.

Aufgrund der Vielzahl der Dokumente ist es manchmal schwer zu ermitteln, wie hoch die Gesamtkosten sind, mit denen ein Patient zu rechnen hat. Eine Therapieplanung sollte deshalb stets ein Überblicksblatt enthalten, auf dem sämtliche Kosten zusammenfassend dargestellt werden.

So sieht ein Heil- und Kostenplan aus:

(zum Vergrößern anklicken)

Weitere Infos zu den einzelnen Feldern eines HKP hier (Initiative proDente e.V.)