Zahnarzt München

Häufige Fragen

Im Folgenden finden Sie häufige Fragen zum Unternehmen. Hier erfahren Sie, wie wir bei AllDent arbeiten.

 

Allgemeines

Wie ist AllDent strukturiert?

AllDent ist ein familiär geführtes Unternehmen, das im April 2011 von den Brüdern Dr. Dr. Ruben und Dr. Matthias Stelzner gegründet wurde. Die Zahnmedizin hat bereits seit drei Generationen Tradition in der Familie. Zwar sind bei AllDent mehr Mitarbeiter tätig als in einer Einzelpraxis. Dennoch kennen sich am jeweiligen Standort alle untereinander. Außerdem arbeiten wir in kleinen Teams; jeder Zahnarzt beispielsweise mit einer festen Assistenz in einem eigenen Behandlungszimmer. Probleme sehen wir als Herausforderungen und helfen uns gegenseitig.

Wie sind die Verantwortungsbereiche aufgeteilt?

Bei AllDent sind die Stellen klar aufgeteilt. So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, sich 100 Prozent auf Empfang, Assistenz, Prophylaxe oder Abrechnung zu konzentrieren. Im ärztlichen Bereich ist die Spezialisierung auf Chirurgie oder Endodontologie möglich. Damit ist in allen Sparten und Abteilungen auch immer ein konstruktiver kollegialer Austausch gegeben.

Wie stark ist AllDent wirtschaftlich orientiert?

In erster Linie sehen wir uns als medizinischer Dienstleister. Nur wenn wir unseren Patienten täglich höchste Qualität bieten, sind wir auf Dauer wirtschaftlich erfolgreich. Medizinische Qualität steht über ökonomischen Erwägungen. Dafür setzt sich das AllDent Team mit seinen zahnärztlichen Gründern und Geschäftsführern jeden Tag ein. 

Wie sind Fort- und Weiterbildungen geregelt?

Wir haben den Anspruch, Zahnheilkunde auf dem neuesten Stand zu bieten. Dem können wir nur gerecht werden, wenn sich alle regelmäßig fortbilden. Daher gehören einmal interne Fortbildungen, in denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit besonderem Know-how ihr Wissen an die anderen weitergeben. Zusätzlich gibt es Kooperationen mit Fortbildungsanbietern, die ihre Kurse im Haus halten. Außerdem fördert AllDent externe Fortbildungen. Dafür wird ein Budget von jeweils 500 bis 1.000 Euro pro Jahr zur Verfügung gestellt. Und damit dies keine Urlaubstage kostet, gibt es zusätzlich Fortbildungstage.

Warum sucht AllDent häufig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

AllDent ist ein relativ junges Unternehmen, das sehr erfolgreich wächst. Nach dem ersten Zahnzentrum in München 2011 eröffnete im Oktober 2014 ein Zahnzentrum in Frankfurt, im März 2015 eines im Münchner Osten und im Mai  2018 eines in Stuttgart. Da auch diese Niederlassungen florieren und wir weitere Standorte planen, sind wir häufig auf der Suche nach motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für verschiedene Positionen.

Wie sehen die Arbeitszeiten aus?

Bei AllDent haben wir geregelte Arbeitszeiten von 7 bis 14 Uhr und von 14 bis 21 Uhr. Aufgrund dieses Modells hat man immer einen halben Tag Freizeit. Außerdem gibt es grundsätzlich keine Überstunden und keine Pflicht, Nachtdienste zu übernehmen. Zudem bieten wir in vielen Bereichen interessante Teilzeit-Lösungen und in der Verwaltung Gleitzeit an. Für den Nacht- und Notdienst beschäftigen wir externe Mitarbeiter.

Gibt es eine feste Urlaubsregelung?

Bei AllDent existiert keine feste Urlaubsregelung. Unsere Mitarbeiter wählen selbst, wann sie in Urlaub gehen möchte. Natürlich muss das im Team abgesprochen werden. Doch in der Regel schaffen wir es, dass jeder zu seinen Wunschzeiten frei bekommt.

Gibt es Möglichkeiten für einen Zusatz-Job?

Aufgrund des Arbeitszeitsystems haben viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeweils einen halben Tag frei. Man kann seine Freizeit genießen und viel erledigen. Manche möchten aber auch einem Nebenjob nachgehen. Nach Rücksprache ist dies bei einem anderen Arbeitgeber möglich. Aber auch AllDent bietet lukrative Möglichkeiten. Da wir 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr geöffnet haben, kann man sich durch Arbeit in der Nacht, am Wochenende oder Feiertagen etwas dazuverdienen. Bevorzugt vergeben wir diese Aufgaben an Mitglieder des Stammteams, auch wenn es teilweise Wartelisten von externen Bewerbern gibt.

Speziell für ZFA

Wie stehen die Chancen für einen Quer- oder Wiedereinstieg?

Wer sich traut, hat schon fast gewonnen! Wir zeigen auch Quer- oder Wiedereinsteigern gerne, wie man bei uns einem Zahnarzt oder einer Zahnärztin assistiert.

Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es?

Das Berufsbild der Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) halten wir für spannender als je zuvor. Bei AllDent gibt es viele Tätigkeitsbereiche, in die man mit dieser Grundausbildung hineinwachsen kann. Unsere Ersthelfer oder -helferinnen übernehmen beispielsweise Verantwortung für ein Team von ZFA. Entscheidet man sich für den Empfang, dann ist ein weiterer Aufstieg zur Empfangsleitung möglich. Mit einer Aufstiegsfortbildung in der Zahnmedizinischen Prophylaxeassistenz (ZMP) kann man sich auf Zahnreinigung und Bleaching spezialisieren sowie eigene Patienten betreuen. Mit viel Engagement steht einem sogar der Weg zum Klinikmanagement offen. Als Klinikmanager oder -managerin übernimmt man die organisatorische Leitung eines AllDent-Standortes und ist verantwortlich für sämtliche nicht-medizinische Abläufe.

Sind Empfehlungen gewünscht?

Wir freuen uns über Empfehlungen, da gute Leute meist auch gute Leute kennen. Natürlich schauen wir uns Freunde und Freundinnen vorher an, damit wir beurteilen können, ob sie zu AllDent passen. Ist das der Fall, gibt es eine Bonuszahlung für die Empfehlenden.

Wird Einsatz für die Praxis belohnt?

Wer sich bei AllDent mehr Mühe gibt als andere und Verantwortung übernimmt, wird auch dafür belohnt. Wenn man sich um bestimmte Bereiche kümmert, ob im Qualitätsmanagement, im Recall-System oder bei Führung der Schlüsselliste, bekommt man je nach Größe des Bereichs 50 oder 100 Euro mehr Gehalt. Mehrere Verantwortungsbereiche bedeuten also auch mehr auf dem Konto.

Speziell für Azubis

Wie attraktiv ist der Beruf der Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA)?

Wer den direkten Kontakt zu Menschen mag, ist hier richtig. Dazu empfinden viele eine Tätigkeit im medizinischen Bereich als sehr schön und erfüllend. Außerdem muss es nicht immer bei der Assistenz am Behandlungsstuhl bleiben. Größere zahnärztliche Einrichtungen wie AllDent bieten Aufstiegschancen und spannende neue Tätigkeitsfelder. Wir möchten, dass sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei uns wohl fühlen. Wer Einsatz zeigt, wird belohnt und bekommt die Anerkennung, die er verdient. Leider gibt es in Bayern noch keinen Tarifvertrag. Jedoch setzt AllDent sich aktiv dafür ein. Das Geld muss stimmen. Darum zahlen wir schon unseren Auszubildenden ein überdurchschnittliches Gehalt.

Ab wann darf man am Patienten arbeiten?

Bei AllDent durchläuft man verschiedene Abteilungen von der Behandlungsassistenz über die Abrechnung bis zum hausinternen Praxislabor. Azubis arbeiten bei uns sofort am Patienten, anfangs mit Unterstützung einer erfahrenen ZFA, später eigenständig im Team mit einem festen Zahnarzt.

Können auch Berufseinsteiger oder -wechsler bei AllDent arbeiten?

AllDent bietet Ausbildungsplätze für ZFA, ebenso wie Stellen für Berufseinsteiger. Aber auch jemand aus dem ersten, zweiten oder dritten Lehrjahr, der den Ausbildungsplatz wechseln möchte, ist willkommen.

Speziell für Zahnärzte

Welche Funktion hat der Oberarzt bei AllDent?

Neupatienten werden in der Regel zuerst vom Oberarzt aufgenommen. Dieser erstellt einen Befund und berät ausführlich. Danach weiß der Patient, welche Behandlungsschritte sinnvoll sind, wie eine Behandlung konkret abläuft, welche Alternativen es gibt und wie die Kosten hierfür aussehen. Damit werden die Zahnärztinnen und Zahnärzte entlastet und können sich verstärkt auf die Behandlung konzentrieren. Außerdem hat man in Zweifelsfragen immer einen erfahrenen Zahnmediziner an der Seite. Die Oberärzte verstehen sich vor allem als Dienstleister und Coach für ihr Team.

Sind die Vorgaben des Oberarztes bindend?

Jeder Zahnarzt kann so behandeln, wie er es für richtig hält. Der Oberarzt führt zwar in der Regel die Eingangsuntersuchung durch und erstellt einen groben Behandlungsplan. Dieser wird jedoch dann nach Rücksprache und eventuellen Anpassungen mit dem behandelnden Zahnarzt durchgeführt.

Gibt es ein Zeit-Limit für bestimmte Behandlungen?

Bei AllDent übernimmt jeder Zahnarzt seine eigene Zeitplanung. Es gibt kein vorgegebenes Limit für Behandlungen. Gerne stehen wir aber mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um eine effektive Zeitstruktur geht.

Werden Fortbildungen unterstützt?

Jedem Zahnarzt steht pro Jahr ein Fortbildungsbudget in Höhe von 1.000 Euro zur Verfügung. Außerdem gibt es neben dem normalen Urlaub zwei Fortbildungstage.

Gibt es Möglichkeiten zur Spezialisierung?

Die Konzentration von Know-how ist bei AllDent sehr groß. Bei uns arbeiten Spezialisten in der Chirurgie, Implantologie, Endodontologie. Standards, Material und Technik sind auf Top Niveau, etwa bei Wurzelbehandlungen unter dem Mikroskop, bei Befund und Diagnose mithilfe der Digitalen Volumentomografie (DVT). Es gibt die Möglichkeit zum Austausch und zur Hospitation. Wer sich zu einer Spezialisierung entschlossen hat, wird gerne unterstützt, entweder bei einer einzelnen Fortbildung oder im Rahmen eines Curriculums.

Mehr über AllDent

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzer­freund­lichkeit bieten zu können
mehr InformationenOK